Viktor heisst (der) Sieger
25. März 2012

Manchmal passt es einfach, wie zum Beispiel der Name des Starters zur erreichten Platzierung. So war es zumindest am vergangenen Sonntag in Halle/Saale zur Deutschen Meisterschaft im Ryûkyû Kobudô Tesshinkan (Karate mit traditionellen Waffen).
Der dort ansässige Karateverein JITOKU-DO HALLE e.V. richtete diesen Wettkampf im Anschluss an einen bundesweiten Lehrgang mit dem technischen Direktor des Ryûkyû Kobudô Tesshinkan Kyô Kai Europa, Frank Pelny, aus. Dies war auch das allererste Deutsche Meisterschaft exklusiv für diese Stilrichtung.
Ausgetragen wurden 3 verschiedene Disziplinen. In der Schülerklasse Kata (Formenlauf) konnte sich der Leipziger Marco Niemand vor unserem Nordhäuser Starter Tobias Völz den Sieg sichern. Den 3. Platz teilten sich Rene Hönig aus Jena und Marius Nolte aus Ilmenau. Überraschend stark landete die ebenfalls aus Nordhausen angereiste Gesine Hauschild auf dem fünften Platz.
Im sehenswerten Team-Bo-Kumite (Kampfdemonstrationen mit dem Langstock) errangen Michael Klöppel und Marius Nolte vom Kobudo-Verein Ilmenau n.e.V Gold vor Tobias Völz und Andre Krause vom Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V., die sich somit immerhin noch den Titel eines Deutschen Vizemeisters sichern konnten.
Technisch am ausgereiftesten war natürlich die Meisterklasse. Hier wurden anspruchsvolle Katas für die Waffen Bo (Langstock), Tekko-Ersatz (Handschild) und Sai-Gabeln (Metall-Dreizack) gezeigt. Deutscher Meister wurde hier der bereits zu Beginn erwähnte Viktor Vollmer vor Hagen Walter, Andre Krause (alle drei aus Nordhausen) und Marcus Lauenstein, der für das Shotokan Dojo Leipzig e.V startete.



Platzierungsliste