4. Tesshinkan-Seminar in Tomsk (Sibirien / Russische Föderation)
15.-19. Oktober 2010

55 Teilnehmer aus fünf verschiedenen Städten Sibiriens, die aus sieben Dôjô kamen, trafen sich nun schon das vierte Jahr in Folge zum gemeinsamen Training.
Der Organisator, Wiatscheslaw Rogozin Sensei, Präsident der Gôjû-Ryû Föderation der Region Tomsk, hatte wieder einen umfangreichen Lehrplan erstellt: Selbstverteigung, Kobudô-Training mit Bô, Tekkô, Nunchaku und Sai, Prüfungen in Selbstverteidigung und Kobudô, Fernsehinterviews, Video-Aufnahmen, die Eröffnung eines neuen Dôjô und schließlich nicht zu vergessen der 3. Sibirien-Cup in Kobudô-Tesshinkan.
Als Lehrgangsleiter konnte wieder einmal der Technische Direktor des Tesshinkan für Europa gewonnen werden. Frank Pelny Sensei hatte sich auf die lange Reise von Deutschland nach Sibirien gemacht und wieder gelang es ihm, die Teilnehmer mit seinem Training zu begeistern.
Am nun schon 3. Sibirien-Cup starteten 33 Teilnehmer. Neben dem Vergleich in Kata in den Kategorien Kinder und Erwachsene männlich und einer Kategorie weiblich, fand auch ein Vergleich in Kumite statt. In diesem zeigten die Teilnehmer sehr kreativ und spektakulär Sequenzen aus dem Bunkai des Bô-no-Kihon.
Bei den Prüfungen konnten insgesamt 21 Kyû-Prüfungen in Kobudo bestanden werden, wobei erstmals in Sibirien zwei Braungurte vergeben wurden. In der Selbstverteidigung stellten sich drei Prüflinge erfolgreich dem Test und eröffneten damit eine neue Ära in der Region Tomsk.
Abschließend bleibt festzustellen, dass dieses hervorragend organisierte Seminar im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden wird.