16.03.2008
Wiedermal ein volles Haus in Halle
interessantes Training, strenge Prüfung und ein neuer Dan-Anwärter


Am 16.03.2008 folgten wieder viele interessierte Kobudo-Ka dem Ruf des mittlerweile traditionellen März-Lehrgangs nach Halle. Viele fleißige Kampfkünstler aus Ilmenau, Jena, Nordhausen und Halle trainierten bei einem gut organisierten Lehrgang (S. Edelmann, Jitoku-Do Halle e.V.) unter der Anleitung des Honbu-Kai Trainers für Tesshinkan: Frank Pelny. Trainiert wurde natürlich das wichtige Bo-no-Kihon unter besonderer Beachtung der raffinierten Feinheiten des Tesshinkan-Systems. Pelny verstand es dabei wieder neue Impulse zu geben und die ersten drei Kombinationen als Ren-Kaeshi-Kumite zu üben. Folgend wurde die Sakugawa-no-Kun-sho den Teilnehmern in Ablauf und Anwendung vermittelt. Auch die Fortgeschrittenen hatten so die Möglichkeit ihr Können zu spezialisieren und bewusst zu „schleifen“. In der abschließenden Trainingseinheit wurde der Umgang mit dem Tunfa, für manche noch eine völlig neue Waffe, geübt. Nach Handling und Kihonkombinationen wurde die Hama-Higa-no-Tunfa trainiert und für jeden interessante Inhalte verdeutlicht. Nach diesem intensiven Trainingsprogramm stellten sich 3 Kobudo-Ka der Prüfung zum nächsten Kyu-Grad. Im Zuge dieser Prüfung und im Schweiße seines Angesichts konnte beispielsweise Wolfram Reichmuth (Seishinkai-Jena) den 1. Kyu bestehen und zählt somit zu den wenigen Dan-Anwärtern in Deutschland. Die nächste Prüfung wird bei ihm Tamayose Sensei persönlich abnehmen, ein besonderer Ansporn für die kommende Trainingszeit.


Gruppenbild