11.11.2007
TESSHINKAN Seminar in Halle
& 2. Sachsen-Anhalt Tesshinkan Cup

Volles Dôjô - Begeisterte Teilnehmer - Erfolgreiche Athleten

Trotz des närrischen Datums vom 11.11. trafen sich am vergangenen Wochenende rund 30 Kobudo-Ka und sorgten für eine volle Halle in Halle/Saale. Frank Pelny hatte unter der Organisation von Sebastian Edelmann (Jitoku-Do Halle e.V.) zu einem Kobudo Lehrgang der besonderen Art eingeladen.

Der Honbu-Kai Trainer für Ryu Kyu Kobudo Tesshinkan bot wieder einmal ein interessantes Programm. So wurde neben Bo-Grundlagen auch der Umgang mit den Sai intensiv geübt, wobei das Sai-Handling eine ganz besondere Herausforderung darstellte. Fortführend wurde das Sai-Kihon und die 1. Sai-Kata des Tesshinkan-Stils trainiert.

Einen Höhepunkt des Lehrgangs stellten die Einblicke in das Bo-tai-Sai-Yakusoku-Kumite dar. Unter der Anleitung von Pelny und Edelmann kam jeder Teilnehmer auf seine Kosten und verstand grundlegende Bewegungsformen, sowie technisch-taktische Raffinessen des Kampfes Sai gegen Bo.

Beim zweiten Sachsen-Anhalt-Tesshinkan-Cup stellten sich gut die Hälfte der Lehrgangsteilnehmer der Herausforderung Nervenstärke und technisches Fortkommen zu demonstrieren. Ausschließlich Kyu-Grade maßen sich unter den strengen Augen der Tesshinkan-Dan-Grade, die die Aufgaben der Wettkampfdurchführung und des Schiedsgerichts übernahmen. Die sehr gut vorbereiteten Starter gaben sich keine Blöße und sorgten für einen ausgeglichenen Wettkampf bis zu den finalen Entscheidungsrunden. Das gut eingespielte Kampfgericht: Pelny, Edelmann, Junkherr leiteten den Wettkampf souverän, auch bei knappen Entscheidungen.

Besonders hervorzuheben ist hier das Engagement und das technisch sichere Auftreten aller Starter. Die Ergebnisse im Einzelnen sind dazu hier zu finden: Ergebnisliste

Im Nachgang stellten sich noch einige Sportler trotz des intensiven Lehrgangs der Kyu-Prüfung: 4x5.Kyu und 3x4.Kyu. Alle Prüflinge demonstrierten Willenstärke und eine gute Kondition (selbst im Kampfkreis) und bestanden ihre Prüfung mit einem Lob der beiden Prüfer Pelny und Edelmann. So fand der Lehrgang nach 8 Stunden einen freudvollen und erfolgreichen Abschluß.